Regional

2018 wurden aufgrund statistischer Berechnungen Arbeitsmarktregionen gebildet, die gewisse Kriterien erfüllen müssen, wie zum Beispiel ein genügend hoher Grad an Binnenverkehr. In der Regionen der Zukunft soll wieder vermehrt gearbeitet, gewohnt, gelebt werden. Nur so lässt sich der Verkehr reduzieren und dadurch die Wohnqualität und Klimaziele erreichen. Die Vernetzung erfolgt vermehrt virtuell und sorgt für Anregung und Austausch über Grenzen hinweg. Diese Arbeitsmarktregionen werden sogar über die Landesgrenze hinaus beobachtet.

https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/querschnittsthemen/raeumliche-analysen.assetdetail.8966772.html

Diese Region im Ost-Aargau «12010 Baden» umfasst im Wesentlichen die Bezirke Baden, Brugg und Zurzach, die wir bereits fokussieren und Bremgarten und Teile von Laufenburg, die wir auch ins Auge fassen. Im Hinblick auf den Campus in Brugg-Windisch und dem PSI in Würenlingen, das an der Grenze zu Brugg, Baden und Zurzach liegt würden wir als Name Ost-Aargau oder Baden-Brugg bevorzugen. Das gäbe bedeutend mehr Akzeptanz und würde die Position einer Stadt Baden stärken, welche prägenden Charakter hätte.

Der Vorteil einer solchen Region liegt auf der Hand. Es werden Statistiken erhoben, die im Hinblick auf eine nachhaltige Zukunft von Bedeutung sein werden. Zudem erscheint eine noch wenig vernetzte Region Baden, Brugg, Zurzach ein besonders grosses Entwicklungspotential zu haben. Dennoch sehen wir den Austausch über die Region als wertvoll an. Ein Beispiel dazu ist Regionale25, deren Projekte bis nach Baden reichen.

https://regionale2025.ch/projekte/

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Das könnte Sie auch interessieren

KERNTHEMEN

AKTIVITÄTEN

ÜBER UNS

ENGAGIERTE

Sie müssen angemeldet sein, um Ihr Profil zu bearbeiten.

Sie müssen angemeldet sein, um Ihr Profil zu bearbeiten.

Register Now

Bitte geben Sie hier ihre vollständige Adresse an.